Wer zahlt dem verletzten Fussballer sein Gehalt?

Wer zahlt dem verletzten Fussballer sein Gehalt?


Dem Amateurfussballer zahlt der Arbeitgeber 6 Wochen das Gehalt weiter. Verletzungen sind sicher kein Kündigungsgrund. Begeistert wird der Chef jedoch nicht sein, wenn der kickende Arbeitnehmer häufiger wegen Fussballverletzungen fehlt und er zusätzlich eine Ersatzkraft bezahlen muss. Da stell sich die Frage, wie oft und wie lange der Chef Fehlzeiten akzeptiert, und dem verletzten Kicker Lohn ohne Arbeit zahlen möchte?

Nach einer schweren Sportverletzung, z. B. Kreuzbandriß oder Achillessehnenriss ist man schon mal bis zu 6 Monate außer Gefecht. In diesem Fall übernimmt ab der 6 Woche die gesetzliche Krankenversicherung für maximal 18 Monate die Lohnfortzahlung in Form von Krankengeld. Es ist jedoch begrenzt auf 90% vom Nettoeinkommen. Zusätzlich wird das Krankengeld durch die Sozialversicherungsbeiträge gekürzt.

Insgesamt bleiben dem verletzten Kicker nur noch ca 70 % vom Nettoeinkommen übrig:

Ein Beispiel: *

Nettogehalt
2.000
daraus ergibt sich ein Krankengeld von
60 € pro Tag

1.800
abzgl. Sozialversicherungsbeiträge
(Renten-, Arbeitslosen-, und evt. Pflegeversicherung)

222
Auszahlung monatlich ca.
1.578









*Beispielrechnung ohne Gewähr

In diesem Fall muss der Verletzte Sportler mit ca. € 422,- monatlich weniger Einkommen auskommen.

Mit einem geringem Beitrag können Sie sich mit einer Krankentagegeld-Versicherung gegen diese Versorgungslücke schützen. Fordern Sie einfach ein persönliches Angebot an.

Tarifrechner online    
Beitragsvergleich anfordern Krankenzusatzversicherung

Vor Risiken kann man sich nicht 100%ig schützen
Aber vor den Folgen








keine Kommentare
Seite per E-Mail empfehlen